BGL-Süd: Verkehrsgewerbeverbände Baden, Württemberg und Bayern vereinbaren eine umfassende Vertiefung ihrer Kooperation

Die drei Landesverbände des Transportlogistikgewerbes

● Verband des Verkehrsgewerbes Baden VVB

● Verband des Verkehrsgewerbes Württemberg VVW

● Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen LBT

werden mit Wirkung vom 1. Januar 2020 unter der Marke BGL-Süd ihre bisherige Kooperation umfassend vertiefen.

Nach sehr konstruktiven Gesprächen der Präsidien der drei Verbände unter Mitwirkung des BGL in den letzten Wochen sowie der jetzt erfolgten Zustimmung durch die Gremien soll die – auf die jeweiligen Fachvereinigungen Straßengüterverkehr beschränkte -Kooperation einerseits den sich stark verändernden Strukturen am deutschen und europäischen Transportmarkt Rechnung tragen und andererseits durch Digitalisierung und Vernetzung mögliche Effizienzgewinne in der Verbandsarbeit heben.

In Richtung Politik auf Bundes- und Europaebene wird es künftig eine starke und einheitliche „Stimme des Südens“ in Berlin, Brüssel und Straßburg geben. Regionale Besonderheiten bleiben selbstverständlich in der Kompetenz des jeweiligen Landesverbandes. Der BGL ist bereits jetzt eine starke Marke in Deutschland und Europa, es ist also folgerichtig, ihn als Namensgeber, Partner und Kompetenzzentrum für alle Fragen rund um das Gewerbe mit dabei zu haben. So ergeben sich die weiteren Ziele der Kooperation eigentlich von selbst, nämlich unter anderem:

„Im Mittelpunkt unserer gemeinsamen Arbeit stehen unsere über 2.000 Mitgliedsbetriebe“, so die Präsidenten/Vorsitzenden der drei Verbände  Hans Ach, Bayern, Oskar Dold, Baden, und Rolf Hamprecht, Württemberg. „Sie benötigen mehr denn je einen vernünftigen verkehrspolitischen Rahmen, faire Wettbewerbsbedingungen in Europa, bestmögliche Dienstleistungen und Beratung sowie eine starke, gemeinsame Stimme. Wir sind sicher, dass unsere Kooperation hier wertvolle Dienste leisten kann“.

  • Gemeinsames Marketing und Öffentlichkeitsarbeit nach innen und außen, hierdurch gestärkte Wahrnehmung gegenüber Politik, Öffentlichkeit, Presse und anderen Verbänden
  • Aufbau der Marke BGL-Süd
  • Stärkung der Mitgliederbindung durch kontinuierlich verbesserte Dienstleistungs- und Beratungsqualität sowohl persönlich als auch digital sowie gemeinsame Informationsveranstaltungen

Professor Dirk Engelhardt, Vorstandssprecher des BGL ergänzt: „Aus Sicht des BGL ist es nur zu begrüßen, dass sich jetzt drei unserer stärksten Landesverbände dazu entschließen, ihre Kräfte weiter zu bündeln und gemeinsam nach vorne zu gehen. Das ist ein klares Signal gegenüber Mitgliedern, Politik und Öffentlichkeit, aber auch gegenüber unseren Partnern in Wirtschaft und Verbänden. Das Gewerbe muss angesichts der enormen Herausforderungen, die uns bevorstehen, im wahrsten Sinne des Wortes zusammenrücken. Hier ist BGL-Süd der richtige Schritt zur richtigen Zeit. Wir werden die Kooperation jedenfalls nach Kräften begleiten und unterstützen“.